Mayada Badr:

Alte Rezepte mit modernem Twist
Mayada Badr macht aus Saudi-Arabien die nächste Foodie-Destination
Mayada Badr macht aus Saudi-Arabien die nächste Foodie-Destination

Foto: Mayada Badr, CAC Saudi-Arabien

Mayada Badr ist Konditorin und renommierte Gastronomin – jetzt wurde der “Queen of the Macarons” die Leitung der Kommission für kulinarische Künste in Saudi-Arabien übertragen. Mit ihrer Kreativität und ihrer Erfahrung ist sie die richtige Frau am richtigen Ort, um traditionelle Rezepte mit moderner Interpretation auf die Weltbühne zu bringen. Saudi-Arabien will damit seinen Platz auf der Weltkarte der Foodies noch einmal vergrößern.

Die saudische Küche ist ein Teil der kulturellen Identität des Königreichs – sie verkörpert die reiche Geschichte des Landes, die vielfältigen regionalen Einflüsse und die enge Verbindung zwischen Essen und Gastfreundschaft. Traditionelle saudische Gerichte enthalten oft aromatische Gewürze, langsam gegartes Fleisch und eine Vielzahl von Getreidesorten, die die Landwirtschaft des Landes widerspiegeln. Im Laufe der Jahre haben sich überlieferte Rezepte weiterentwickelt und moderne Einflüsse aufgenommen, ohne ihren authentischen Charakter zu verlieren. Im kulinarischen Bereich kam es zu einer Verschmelzung traditioneller und internationaler Geschmacksrichtungen sowie zur Integration innovativer Techniken und der Präsentation verschiedener Stile. Diese Entwicklung zeugt von der Offenheit der saudischen Gesellschaft für neue kulinarische Erfahrungen bei gleichzeitiger Bewahrung ihrer kulturellen Wurzeln.

Mayada 0001

Die vielfältigen regionalen Küchen Saudi-Arabiens, die einzigartigen Zutaten und die traditionellen Kochtechniken bieten eine Fülle von Anregungen für kulinarische Entdeckungen

Mayada Badr, Chefin der Kommission für kulinarische Künste

Eine der besonderen Herausforderungen besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen der Bewahrung des traditionellen kulinarischen Erbes und der Förderung kulinarischer Innovationen zu finden. Die Verbindung von alt und neu ist eine wesentliche Grundidee, die hinter allen offiziellen Aktivitäten in Saudi-Arabien steht. Das Land hat ein reiches kulinarisches Erbe, das tief in der Tradition verwurzelt ist.

Als Bestandteil der Vision 2030, das ist ein Regierungsprogramm, welches den Staat von seiner Ölwirtschaft loslösen soll, wurden Kommissionen zur Entwicklung verschiedener Wirtschaftsbereiche gegründet – #SaudiMag hat über darüber schon im Modebereich #Saudimag berichtet. Die Kommission für kulinarische Künste, deren CEO Mayada Badr nun ist, unterstützt aufstrebende Köche und kulinarische Unternehmer durch Workshops, Wissensaustausch und Mentoren- wie Inkubatorprogramme. Man möchte die kulinarischen Fähigkeiten verbessern, die Kreativität fördern und den Unternehmergeist von aufstrebenden Köchen und Köchinnen unterstützen.

Gemeinsam mit internationalen Kochschulen und angesagten Kochprofis entwickelt die Kommission Ausbildungsprogramme und Zertifizierungen, die die kulinarischen Fähigkeiten und die Professionalität in Saudi-Arabien verbessern sollen. Angehende Köche erhalten dadurch die nötige Ausbildung, um sich im kulinarischen Bereich auszuzeichnen. Hier hätten sich auch deutsche und österreichische Fachleute mit ihrem Wissen aus einigen Jahrzehnten erfolgreicher dualer Ausbildungsberufe einbringen können – haben sie aber nicht. Französische und britische Koch- und Ausbildungsprofis sind dem Ruf, als gefragte Experten nach Saudi-Arabien zu gehen, gerne gefolgt. Durch Zertifizierungsprogramme werden nun messbare Qualitätsstandards eingeführt, den Start machte 2023 das Programm “Saudi Coffee Expert”.

Eines der ersten Projekte von Mayada Badr war die Organisation des Saudi Feast Festivals im letzten Jahr. Diese Veranstaltung brachte renommierte Köche, kulinarische Experten und Foodies aus der ganzen Welt zusammen, um die saudische Küche und das Talent der kulinarischen Gemeinschaft erstmals zu entdecken, zu genießen und zu feiern. Das Festival gab einen ersten Eindruck davon, wieviel Potenzial in Saudi-Arabien steckt, sich auch als kulinarisches Reiseziel zu etablieren. Mayada Badr: “Dieser Erfolg war ein Meilenstein in unseren Bemühungen, die saudische Küche zu fördern und ihr sowohl im Inland als auch auf internationaler Ebene mehr Anerkennung zu verschaffen. Es hat mich dazu inspiriert, weiterhin unermüdlich daran zu arbeiten, mehr Möglichkeiten und Plattformen für kulinarische Spitzenleistungen in Saudi-Arabien zu schaffen”.

Es liegt einiges an Arbeit vor Mayada Badr, soviel steht fest. Denn sie und ihre Kollegen sprühen vor Ideen. Für 2024 werden zahlreiche kulinarische Wettbewerbe und Festivals organisiert, die einheimischen Köchen und kulinarischen Enthusiasten eine Plattform bieten, um ihre Talente und ihre Kreativität zu präsentieren. Mit diesen Veranstaltungen sollen nicht nur kulinarische Spitzenleistungen gefördert werden. Sie sollen zudem internationale Aufmerksamkeit auf Saudi-Arabien lenken. Daneben arbeitet Mayada Badr mit ihrem Team weiter am Aufbau von Partnerschaften mit internationalen kulinarischen Organisationen und renommierten Köchen, um den Wissensaustausch zu fördern: “wir wollen kulinarische Innovationen und Experimente unterstützen und Köche dazu ermutigen, traditionelle Geschmacksrichtungen mit modernen kulinarischen Trends zu verbinden” #

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

mehr
Architektonisches Vermächtnis
Ext24 Lowres

Architektonisches Vermächtnis

Ein deutscher Architekt vollendet Zaha Hadid's Vision

mehr
Lucid Motors Jeddah
Lucid009

Lucid Motors Jeddah

Warum investieren die Saudis in dieses Elektroauto?

Bleiben Sie neugierig: