Saudische Filmszene:

Foto: Red Sea International Film Festival

Das Wort Künstler kann man für alle Filmemacher verwenden, und jeder scheint hier im Land den Weg der Künstler zu verstehen. Ich glaube, dass das, was hier gerade geschieht, eine wunderbare Öffnung ist, die Möglichkeiten für alle und für jeden schafft. Ich würde gerne hierher kommen, um einen Film zu drehen

Johnny Depp auf dem Red Sea International Film Festival

Dass man den Hollywood-Darsteller Johnny Depp in Saudi-Arabien sichtet, ist gar nicht ganz so ungewöhnlich – bereits im letzen Jahr besuchte er das große Musikfestival MDL Beast Soundstorm in Riyadh #SAUDIMAG und reiste danach einige Zeit durch das Golf-Königreich, wo er mit einigen saudischen Künstlern zusammentraf. Wie für zahlreiche Reisende aus der westlichen Welt auch, die erstmals nach Saudi-Arabien kommen, waren seine Erlebnisse überraschend und herzlich – “es war, als habe man mir einen Vorhang von den Augen genommen” fasste Depp es letztes Jahr zusammen. In diesen Tagen ist er wieder unterwegs.

So war Johnny Depp soeben Gast bei der arabischen Premiere von “Jeanne Du Barry”, einem französischen Historiendrama unter der Regie der französischen Schauspielerin und Filmemacherin Maïwenn, die auch die Hauptrolle in dem Film spielt. Depp gibt in dem Streifen eine faszinierende Vorstellung als französischer König Ludwig XV mit einem trockenen Charisma. Maïwenn verkörpert in der Hauptrolle die Kurtisane Jeanne aus der Arbeiterklasse – eine Frau mit Witz, Intellekt und eigenen Ambitionen. Die Geschichte entwickelt sich zu einer wirklich hingebungsvollen Partnerschaft, die von echter Kraft geprägt ist, bis Ludwigs Tod zu Jeannes Untergang führt.

Bei seinem aktuellen Besuch in Jeddah drückt Depp einmal mehr seine Bewunderung für die jüngsten Anstrengungen Saudi-Arabiens beim Aufbau seiner Filmwirtschaft aus. Er lobte das Königreich dafür, dass es verschiedene Ausdrucks- und Kreativitätsmöglichkeiten eröffne, wobei er besonders die blühende Jugendkultur hervorhob.

Von der aufstrebenden und durch ihre spürbare Kreativität geprägte Film-Landschaft in Saudi-Arabien zeigen sich Maïwenn und Depp begeistert – in zahlreichen Statements loben sie unisono die Schönheit und die reiche Geschichte des Landes: “Allein die Idee, einen Film hier zu drehen. Es ist so wunderschön. Es ist so geheimnisvoll, es gibt so viele schöne Ausblicke und visuell atemberaubend, aber die Geschichte…die Geschichte, die es hier gibt, ist faszinierend.”

Bei der Eröffnungsnacht des Festivals war Johnny Depp neben bekannten Persönlichkeiten wie Will Smith, Sharon Stone, Michelle Williams, Sofia Vergara, Diane Kruger, Freida Pinto, Maya Diab, Alessandra Ambrosio, Aseel Omran und vielen anderen anwesend. Sicher ist eines, das kann man wohl zum Abschluss des Jahres 2023 sagen: Die junge Filmwirtschaft in Saudi-Arabien wächst, sprüht vor inspirierender Kreativität und wird sicherlich in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Punkt auf der Landkarte internationaler Produktionen werden #

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Prev
Milliarden-Hilfe für Flüchtlinge

Milliarden-Hilfe für Flüchtlinge

Saudi-Arabien verstärkt seine humanitäre Rolle

Next
Salma Ahmed Shaker:

Salma Ahmed Shaker:

Königin der Tiefen im Arabischen Golf

You May Also Like